internationale Photoszene Köln-Logo

Erik Kessels

MAKK - Museum für Angewandte Kunst Köln

Der niederländische Künstler, Designer, Verleger und Kurator Erik Kessels (*1966) ist international für seine humorvolle, kluge und pointierte Auseinandersetzung mit Fotografie und Found Footage bekannt. Er wird sich einer bislang völlig unveröffentlichten Vorlagensammlung des MAKK - Museums für Angewandte Kunst Köln widmen.

  • erik kessels_portrait.jpg

    © Courtesy of the artist

  • Erik Kessels_24hrs of photos_erik kessels.jpg

    © Erik Kessels, “24 hrs in photos”, 2012, Installation view Foam Fotografiemuseum, Amsterdam 201, Foto: Gijs van den Berg

  • Erik Kessels_album beauty.jpg

    © Erik Kessels “Album Beauty”, 2012 Installation view Foam Fotografiemuseum, Amsterdam 2012 © Christian van der Kooy

  • in almost every picture 11_erik kessels.JPG

    © Erik Kessels, “In almost every picture”, 2014 Installation view Festival Images de Vevey 2016 Foto: Christina de Middel

DER KÜNSTLER

Erik Kessels (*1966 in Roermond, Niederlande) lebt und arbeitet in Amsterdam. Als Creative Director leitet er die Werbeagentur KesselsKramer in Amsterdam, welche er zusammen mit Johan Kramer 1995 als „legendäre und unorthodoxe“ Kommunikationsagentur gründete. Seit 2000 ist er außerdem Herausgeber des Fotografie-Magazins „Useful Photograpy“ und hat über 60 Bücher herausgegeben, wie beispielsweise "Missing Links" (1999), "The Instant Men" (2000), "In almost every picture" (2001-2013) und "Wonder" (2006).

Kessels fotografiert nicht selbst sondern setzt sich humorvoll, klug und pointiert als Sammler und Kurator mit vorhandenen Fotografien und Found Footage auseinander. Sein künstlerisches Interesse gilt dabei insbesondere der Unvollkommenheit und dem Missgeschick von gefundenen Amateur-Fotografien aus Familienalben, Archiven und dem Internet. Er spürt unsichtbare und unentdeckte Muster in den zahllosen Fotomappen der meist privaten Bildarchive auf und betreibt damit eine Art visuelle Archäologie. Durch seine Auswahl und Aufbereitung werden die Fotografien aus ihren Kontexten gelöst und in neue Zusammenhänge gestellt. Es ist vielmehr die Suche nach der Geschichte hinter den Fotografien als die Beschäftigung mit dem tatsächlichen Bild, die Kessels interessiert.

Die Arbeit mit Archiven gibt mir die Freiheit, Bilder auf objektive und frische Weise zu betrachten. Ich versuche ungesehene Muster zu entdecken und suche nach dem Unerwarteten. Eine Art visuelle Archäologie. -

Erik Kessels

Mehr über den Künstler: www.kesselskramer.com

DIE SAMMLUNG

Die Vorbildersammlung des MAKK – Museum für Angewandte Kunst Köln ist Teil der umfangreichen Grafischen Sammlung des Museums. Sie wurde mit der Gründung des Kölner Kunstgewerbemuseums, der Vorgängerinstitution des MAKK, 1888 aufgebaut. Diese Sammlung umfasst ca. 25.000 Abbildungen vom Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert, d.h. Fotografien, Drucke oder Ausschnitte aus Publikationen von primär kunsthandwerklichen Objekten aller Gattungen, aber auch von historischen Gebäuden, Stadtansichten, Landschaften, Innenräumen, Expeditionen, botanischen Motiven oder Tierdarstellungen. Vertreten sind ebenfalls die Bereiche Malerei, Plastik und Grafik. Chronologisch geordnet, werden die Objekte in Archivboxen aufbewahrt. Die Vorlagensammlung des MAKK gleicht einer alle Kunstgattungen umfassenden kunsthistorischen Bilderenzyklopädie. Zusammen mit der umfangreichen Ornamentstichsammlung und den Exponaten des Museums diente die Vorbildersammlung als Anschauungs- und Studienmaterial für Architekten, Künstler, Kunsthandwerker und Handwerker und zur Geschmacksbildung der Öffentlichkeit.

Wir sind sehr gespannt darauf, wie der Künstler Erik Kessels sein kuratorisches Prinzip der ‚visuellen Archäologie’ auf die Vorlagensammlung des MAKK anwenden wird und dadurch neue Blicke und Zusammenhänge auf bisher nie gezeigtes Archivmaterial entstehen lässt.
- Internationale Photoszene Köln

 Mehr über das Museum und seine Sammlungen: www.museen-koeln.de

« zurück